Startseite

„Legal Highs“ : Rausch aus Kräutern, Pilzen und Chemie - legal und ungefährlich?

Öffentliche Informations-Veranstaltung am Hohenstaufen Gymnasium in Eberbach

mit Josha Frey (MdL), suchtpolitischer Sprecher der Fraktion GRÜNE im Landtag ,

Dienstag, den 21. Juli 2015 um 18:00 Uhr in Eberbach

Hohenstaufen Gymnasium,  Parallelweg 1 (Mensa),
auf Einladung der Landtagsabgeordnete Charlotte Schneidewind-Hartnagel

Gemeinsam mit dem suchtpolitischen Sprecher der Fraktion GRÜNE im Landtag und gebürtigem Schwarzacher, MdL Josha Frey, wird dort über die so genannten „Legal Highs“ informiert. Der studierte Sozialpädagoge Frey war vor seiner Wahl in den baden-württembergischen Landtag über 20 Jahre lang in Drogen- und Jugendhilfeeinrichtungen sowie als Beauftragter für Suchtprävention im Schweizer Kanton Basel-Stadt tätig.

Bei dem Begriff „Legal Highs“ handelt es sich um eine Szenebezeichnung, die eine Scheinlegalität und Verharmlosung der auf dem Markt befindlichen Substanzen vermittelt. Dahinter stecken Produkte, die als „Kräutermischungen“, „Badesalze“ oder „Pflanzendüngermittel“ deklariert sind und in unterschiedlicher Form als legale Alternativen zu den gängigen Betäubungsmitteln in einschlägigen Internet- und sogenannten Smart-Shops angeboten werden.

Laut Charlotte Schneidewind-Hartnagel werden nachweislich immer mehr sogenannte „Legal Highs“, vermeintlich legale Drogen, auch in Baden-Württemberg konsumiert, teilweise mit Todesfolge.

Mit der Veranstaltung am Hohenstaufen-Gymnasium soll Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrerinnen und Lehrern die Möglichkeit gegeben werden, sich zu informieren und mit der Problematik der neuen psychogenen Substanzen auseinanderzusetzen.