Startseite

Was können Bürger bewegen? Formen der Beteiligung

Bericht Rhein-Neckar-Zeitung

Artikel als Text lesen "Das Potenzial ist unerschöpflich"

Kasten als Text lesen VOM ENGAGEMENT DER „NEIGSCHNEITEN“

Quelle: RNZ Wieslocher Nachrichten - Walldorfer Rundschau vom Dienstag, 16. Dezember 2014, Seite 6

Zum Vergrößern Artikel anklicken

Bericht zum Besuch der Staatsrätin bei Kai-Schmidt-Eisenlohr

Einladung: Was können Bürger bewegen? Formen der Beteiligung

Gisela Erler, Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung

kommt zu einer öffentlichen Veranstaltung am

Montag, den 8. Dezember um 20 Uhr nach Malsch

in die Zehntscheuer (Kirchberg 1, 69254 Malsch).

Ein Podium

mit Gruppen, die bürgerschaftliches Engagement in unterschiedlichen Bereichen praktizieren.

Frau Erler wird die von Grün-Rot bereits umgesetzten Ideen zu mehr Bürgerbeteiligung vorstellen, weitere Ziele skizzieren und auf die Wichtigkeit von bürgerschaftlichem Engagement eingehen.

Beispielhaft für die Zivilgesellschaft werden VertreterInnen der Klimawerkstatt Malsch, der Bürgerstiftung Wiesloch, Food Sharing Heidelberg/Leimen, move Wiesloch und der Solidarischen Landwirtschaft Rhein-Neckar ihre Projekte und ihre Arbeit vorstellen.

In einer anschließenden Gesprächsrunde mit der Staatsrätin Gisela Erler und dem Landtagsabgeordneten Dr. Kai Schmidt-Eisenlohr sollen Anregungen der teilnehmenden Gruppen zur Unterstützung bürgerschaftlichen Engagements seitens der Politik Raum erhalten. Zudem können Fragen des Publikums zu Bürgerbeteiligung und Zivilgesellschaft an die Vertreterin der Landesregierung herangetragen werden.

Die teilnehmenden Gruppen werden sich zusätzlich an Infoständen im Foyer vor dem Saal präsentieren.

Orts- und Kreisverband von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und der Landtagsabgeordnete Dr. Kai Schmidt-Eisenlohr laden alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich ein!